Dieses Corporate Blog enthält deutsche und englische Posts / This corporate blog contains german and english posts.
All german posts are translated into english.



Dienstag, 12. März 2013

Richtiges Einfädeln des Oberfadens durch die Fadenführung am Garnständer

Dürkopp Adler-Garnständer haben normalerweise Fadenführungen mit zwei Lochgruppen von je vier Löchern.

Der von der Garnrolle kommende Faden soll senkrecht nach oben zuerst durch das am weitesten außen befindliche Loch gefädelt werden (ausgehend vom Garnständer).

Läuft der Faden durch bis zu vier Löcher, wird der Faden beruhigt und gleichmäßig der Nähmaschine zugeführt. Zwirbel  bzw. Verschlingungen im Nähfaden werden so vermieden.

Je mehr ein Nähfaden zum Zwirbeln neigt, durch desto mehr Löcher muß er gefädelt werden.

Läuft der Faden durch mehrere Löcher, wird die im Faden erzeugte Vorspannung größer. Dies kann zum Ausfädeln des Oberfadens aus der Nadel führen, wenn die Spannung zu groß wird (z. B. nach dem Fadenabschneiden). Dann muß die zu durchlaufende Lochanzahl verringert werden.

Garnständer mit Fadenführung Dürkopp Adler
Dürkopp Adler bietet auch stärkere Garnrollenhalter mit Platz für 3 Teller an.
Dazu steht der Bausatz 0791 001079 zur Verfügung, der bereits 2 Garnteller enthält, ein Garnteller 0791 001128 muß zusätzlich dazu bestellt werden. Die im Bausatz enthaltene Fadenführung hat insgesamt sogar 22 Löcher, und ist für weitere Garnrollenhalter ausgelegt, die zusätzlich angebracht werden können (z.B. ein weiterer Arm 0791 001109 plus 3 Garnteller 0791 001128).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen